Kunstinsel Richtlinien DE

Hallein

Die Stadt Hallein ist eine kleine idyllische Stadt mit ca. 15000 Einwohnern. Sie ist berühmt für ihre geschichtsträchtigen keltischen Wurzeln. Die Stadt liegt eingebettet zwischen den Bergen des Alpenvorlandes, unmittelbar vor den Toren der weltberühmten Festspielstadt Salzburg. Während sich die Prominenz in der Mozartstadt Salzburg zu den Klängen traditioneller Musik trifft, hat sich in Hallein eine Alternativkultur entwickelt, die auf einer Jahrhunderte langen bildhauerischen Tradition ruht. Aus dem Nebeneinander dieser Kulturen soll nun ein gewisses Miteinander erwachsen, indem Hallein durch sein hohes bildhauerisch-künstlerisches Niveau auch Festspielgäste anzieht, die bereit sind, in junge Künstler und ihre Werke zu investieren.

 

Konzept Kunstinsel

Die Kunstinsel ist eine aktive Kunstwerkstätte, in der aufstrebende nationale und internationale Künstler mit unterschiedlichen Stilrichtungen und Denkweisen in einen gestalterischen Prozess treten, um Kunstobjekte von hohem künstlerischem und bildhauerischem Können herzustellen. Jeder Bewerber arbeitet alleine und eigenständig an seinem Werk, welches er in den Bewerbungsunterlagen beschrieben hat. Die Arbeiten, die in diesem Prozess entstehen, bleiben im Eigentum der Künstler. Sie werden aber ein Jahr lang in der Stadt Hallein ausgestellt. Danach müssen die Kunstwerke, so nicht verkauft, von den Künstlern abgeholt werden. Ansonsten gehen sie in das Eigentum der Kunstinsel über. Die Künstler sind verpflichtet, bei Nachfrage die Arbeiten zu verkaufen. Den Kaufpreis legt die Kunstinsel in Absprache mit den Künstlern fest. Die Künstler erhalten die Hälfte des Kaufpreises. Die andere Hälfte geht an die Kunstinsel.

 

Künstlerisches Angebot

Die Kunstinsel stellt allen Künstlern die vorgesehenen Räumlichkeiten, sowie Werkzeuge, Anlagen und Gerätschaften auf der Pernerinsel kostenlos zur Verfügung. Mutwillige gänzliche oder teilweise Beschädigungen müssen vom Künstler beglichen werden. Die Künstler erhalten kostenlos das gesamte Material, welches sie zur Realisation ihrer Arbeit beantragt haben. Material, das vor Antritt der Arbeit nicht beordert wurde, muss vom Künstler selber beglichen werden. Aktmodelle und diverse andere Hilfsmittel werden in einem vereinbarten Ausmaß von der Kunstinsel bezahlt. Alle Bewerber erhalten eine einfache Unterkunft. Alle anderen Kosten, wie Verpflegung, Arbeitskleidung, Sicherheitsbehelfe und Reisekosten trägt der Künstler. Alle entstandenen Arbeiten werden in einer Vernissage zum Kauf angeboten. Je mehr Werke also ein Künstler herstellt und verkauft, umso mehr verdient er beim Aufenthalt in Hallein. Die Vernissage und der Verkauf der Kunstobjekte werden von der Kunstinselorganisiert. Jeder Künstler wird mit seinen Arbeiten auf der Website und im Ausstellerkatalog exklusiv beschrieben.